Katzentatzen in der Presse

Amper Kurier 12.August 2017

Vorstellung unseres neuen, zusätzlichen Logos zum internationalen Tag der Katze 2017

Pressemitteilung zum internationalen Tag der Katze 2017

Artikel in der Sonderveröffentlichung des Amper Kuriers vom 8/9.Juli 2017 anläßlich seines 50jährigen Bestehens

31.10.2016
Kreisbote online
"Schulkinder beteiligten sich an freiwilligen Tag Landsberg a.L."

"Freiwillig für Streuner"

"Dießen – Die Nächte sind schon kalt, der Winter steht vor der Tür. Bald beginnt eine harte Jahreszeit für Katzen, die kein Zuhause, keinen Menschen haben, der sich um sie kümmert. Ein Thema, über das sich auch die Schulkinder der Klasse 2c der Carl-Orff-Schule im Rahmen des „Freiwilligentages“ des Landkreises Landsberg Gedanken gemacht haben. Einen ganzen Vormittag lang wurde schließlich fleißig gewerkelt und gebastelt."...Lesen Sie den ganzen Artikel

Die Fotos wurden von Sofia Forster zur Verfügung gestellt. Sofia ist Schülerin des Ammersee-Gymnasiums und hat im Rahmen eines eigenen Schulprojektes für ihr Wahlfach Fotografie den Tag fotografisch begleitet.                              
Vielen Dank Sofia für die schönes Fotos.

20.10.2016
AmperKurier vom 17.10.2016

Kennenlerntreffen der Katzentatzen - ein voller Erfolg

Hier geht es zum Artikel

 

20.10.2016
AmperKurier vom 17.10.2016

Kennenlerntreffen der Katzentatzen - ein voller Erfolg

auch als Download verfügbar

18.09.2016
gelesen online auf BRK Kreisverband Landsberg und im Landsberger Teil des Augsburg extra e-papers

"gesucht und gefunden"

"Katze „Sissi“ hat über die Hilfsorganisation „Katzentatzen“ aus Moorenweis ein neues Zuhause bei Maria Maier im Betreuten Wohnen vom BRK Landsberg gefunden...mehr

Heidi Minderlein, Andrea Mittermeier von den "Katzentatzen" Moorenweis, Marion Gleißner und Dagmar Pilarski (v.li.) (Foto: Günther Reger)

18.08.2016
Artikel aus der SZ vom 07.08.2016
Von Gerhard Eisenkolb, Maisach   

"Überlebenskampf"

"Seit zwölf Jahren betreuen die Tierfreunde Brucker Land ausgesetzte Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel. Ehrenamtlich ist die Aufgabe nicht mehr zu leisten, deshalb wirbt der Verein beim Sommerfest für mehr Geld von den Kommunen..." Hier geht es zum SZ Artikel

20.08.2016
Artikel gefunden im Fürstenfeldbrucker Tagblatt

"Tierfreunde Brucker Land kämpfen ums Überleben"

Hier gehts zum Artikel

Eresing, 5. Juni 2012: Wer kennt nicht die Bilder von toten Katzen, auf der Straße oder dem Seitenstreifen? Der eine oder andere stellt sich vielleicht die Frage: “… liegen lassen, oder auf die Seite ziehen?“, damit der Besitzer sie eventuell noch finden kann. Diese Tiere werden dann meist von Mitarbeitern des Bauhofs aufgelesen und dort gesammelt. Selbst bei Kennzeichnung der Tiere (Tätowierung oder Chip), wodurch eine Identifizierung    möglich wäre, landen diese Tiere oft in der Tierkörperverwertung. Ein Ende, das sich so mancher sicher nicht für seinen Vierbeiner wünscht.

Der Verein „Katzentatzen…wir hinterlassen Spuren“ mit Sitz in Geltendorf nimmt sich dieses speziellen Problems an. Finder toter Katzen können sich dort , am besten telefonisch, melden. Der Verein sichert baldmöglichst das tote Tier und kann noch vor Ort eine eventuelle Kennzeichnung überprüfen. Über TASSO oder ortsansässige Tierärzte kann im Anschluss der Besitzer ausfindig gemacht werden, sofern das Tier eine Kennzeichnung hatte. Sollte der Besitzer nicht gefunden werden, verbleibt das Tier bei dem Verein und wird einer Sammeleinäscherung zugeführt. Diese Fundtiere werden bei dem Verein „Katzentatzen…wir hinterlassen Spuren“ gelistet und möglichst fotografiert, damit auch zu einem späteren Zeitpunkt eine Identifizierung möglich ist. Außerdem erhält die zuständige Gemeinde (Fundbüro) eine Fundmeldung. Diese Arbeit ermöglicht dem Besitzer auch zu einem späteren Zeitpunkt Gewissheit über den Verbleib seines Schützlings zu erhalten und Abschied nehmen zu können.

Ein ähnliches Projekt gibt es bereits in der Stadt München. Die Tiertrauer München, eines von 12 Krematorien in Deutschland, hat mit der Stadt München und der Abfallgesellschaft vor mittlerweile zehn Jahren beschlossen, dass tote Fundtiere nur noch von der Tiertrauer München abgeholt werden.

Hausen/Geltendorf, 28. Juni 2012. Tierschutz hautnah zum Be-Greifen beim Infostand der Katzentatzen. Kater Apollo genießt die volle Aufmerksamkeit.

Am vergangenen Sonntag fanden sich Katzenliebhaber zum Tag der offenen Tür der K&K Katzenpension ein und nutzten u.a. die Möglichkeit, sich über das Thema "Fundrecht" zu informieren.

Der Verein "Katzentatzen... wir hinterlassen Spuren" wurde im April 2012 gegründet und hat sich u.a. auf das Thema der Fundkatzen spezialisiert.
Ein Seminar für Haustierrechte im Februar 2012 war ausschlaggebend für diesen Weg, den die vier Frauen eingeschlagen haben.

"Katzen, egal ob scheu oder zutraulich sind Haustiere und dementsprechend Fundtiere" so Marion Gleißner, Gründungsmitglied. "Wir erleben die skurrilsten Argumente, wenn es um die gesetzliche Verpflichtung der Gemeinden für die Fundtiere geht" Der Verein setzt bei seiner Arbeit auf Aufklärung und Zusammenarbeit, um mit den zuständigen Behörden eine nachhaltige Lösung für das Problem der Streunerkatzen anzustreben. Einer der Fälle, um die sich der Verein gerade kümmert, ist Kater Apollo. Er wurde in akut schlechtem Zustand, dehydriert und auf etwas mehr als 2 kg abgemagert am Straßenrand gefunden. "Verwunderlich, denn zutraulich wie er ist, muß er schon lange vergebens um Hilfe bei den Menschen gebettelt haben."

"Streuner", wie er, werden oft weitergejagt, aus Angst auf den Kosten sitzenzubleiben oder es nicht interessiert. Dabei ist die Gesetzeslage eindeutig. "Wir haben viel vor und sind sehr motiviert – die Tiere brauchen eine Stimme. Und die geben wir ihnen" meint Marion Gleißner, während es sich Kater Apollo in ihren Armen gemütlich macht und sich putzt.

Nähere Informationen zum Verein als auch zu Kater Apollo finden Interessierte online unter: www.katzentatzen.org



Vereinssitz:

Katzentatzen...wir hinterlassen Spuren
St. Georg Str. 9

82272 Moorenweis

Mobil: 0175-977 59 83

Bitte beachten Sie:
Das ist unser Vereinssitz. Zum Kennenlernen von Katzen oder zur Abgabe von Sachspenden bitte unbedingt einen Termin vereinbaren.
DANKE!

Spendenkonto:

Katzentatzen

Sparkasse Fürstenfeldbruck

IBAN: DE80700530700031549108
BIC: BYLADEM1FFB

Raiffeisenbank Westkreis FFB eG

IBAN: DE6170169460000028216
BIC: GENODEF1MOO

 

Vielen Dank, im Namen aller Tiere denen Sie damit helfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katzentatzen - aktualisiert am 07.08.2017

Anrufen

E-Mail