Patenkatzen

Schon kleine monatliche Beiträge sichern eine regelmäßige Versorgung:

Unsere Patenkatze für den Monat Oktober

ist unser kleiner Apollon. Sein Namensgeber, der Gott Apollon, gilt in der römisch/griechischen Mythologie als Gott für die Heilkunst und Heilung hat unser Apollon auch bitter nötig! Er lebt seit 14. 8.2018 auf einer Pflegestelle,  zusammen mit seinen Geschwistern.

Ein Auge sah leider sehr schlimm aus. Wir haben es mittlerweile mit Tropfen und Salben ganz gut im Griff, in Ordnung ist es aber immer noch nicht. Apollon hat sich auf der Pflegestelle mit Nils angefreundet. Sie kuscheln viel und spielen zusammen. Wir sind froh, dass die zwei sich so gut verstehen, denn Apollon mag seine Geschwister nicht so wirklich.

Momentan geht es Apollon leider nicht gut. Er hatte kürzlich 40,2 Grad Fieber. Das 1. AB hat nicht geholfen, jetzt hoffen wir, dass ein anderes Antibiotikum gut anschlägt.

Wenn er nicht gerade krank ist, ist er ein gutgelauntes, verschmustes Katerchen, das ständig schnurrt und sich über jegliche Art von Zuwendung freut. Da Apollon sicher noch eine Weile auf seiner Pflegstelle bleibt, bis er ganz gesund und stabil ist, suchen wir dringend Paten für ihn. Wer hat ein Herz für den kleinen Kämpfer?

Das war unser Vorstellungstext für Apollon. Leider ist Apollon vorgestern gestorben, sein kleines Kämpferherz schlägt nicht mehr!

Wir möchten ihn nun stellvertretend zusammen mit seinen Geschwistern als Patenkatzen für den Monat Oktober vorstellen.

Als wir die Familie fanden, nannten wir sie "Götterfamilie", weil alle einen schlechten Start ins Leben hatten und viel Kraft und Lebenswillen benötigten. Somit bekam jeder Findling einen Götternamen. Apollon war leider von Anfang an schwach und kränklich, ein ständige Auf und Ab. Bereits die oftmals heimatlosen Muttertiere sind schon geschwächt und krank, wenn sie ihre ungewollten Babies auf die Welt bringen. Keine guten Startbedingungen für das neue Leben! Wenn sie Glück haben, werden sie von erfahrenen Tierschützern gefunden und mit viel Liebe aufgepäppelt, tierärztlich versorgt und vermittelt. Das kostet viel Zeit und Geld und geht oft genug an die eigene Substanz, wenn es z.B. ein Schützling, trotz aller Mühe doch nicht schafft.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Patenschaft oder Spende Stichwort "Götterfamilie" . Helfen Sie uns dabei, seinen Geschwistern weiterhin einen guten Start ins Leben zu ermöglichen!

 

Und hier ist sie nun, die "Götterfamilie" in ihrer ganzen Schönheit:

Bild 1 und 2 ist Ares, noch sehr scheu, Bild 3 und 4 die zutraulich gewordene Athene, Bild 5 ist der gemütliche Attila , Bild 6 ist die noch schnupfige und sehr schmusige Helena und Bild 6 ist die niedliche Hera:

12.7.2018:

Kater Namenlos hat eine Patin bekommen und heißt jetzt Flecki.

 

Juli 2018

Unsere Patenkatze des Monats ist "Kater Namenlos".

 

Kein Name, kein Zuhause und nur ein unscharfes Bild. Er repräsentiert das traurige Schicksal so vieler scheuer und unsichtbarer Streuner. Eines hat er aber den anderen Katzen voraus, er ist fast immer der 1. an der Futterstelle. Er ist ca. 5-6 Jahre alt und recht zutraulich. Er hat nie Liebe und Fürsorge kennengelernt aber wenigstens hat er eine Anlaufstelle, wo er nicht verscheucht wird. Dort wartet er immer brav, bis er sein Futter erhält.

 

Moni Kellerer hat eine Patenschaft für Flecki übernommen. Herzlichen Dank!

 

Dieses Mal gibt es gleich eine ganze Katzenfamilie, für die wir dringend Paten suchen.

Auf einer unserer Pflegestellen wohnt seit ca. 2 Wochen eine Mama mit ihren beiden Söhnen und einem Töchterchen. Die scheue Mutter hatte ihre Babys auf einem Bauernhof zur Welt gebracht. Erst nach 4 Wochen zeigte die Kätzin ihr erstes Kitten. Ein paar Tage später ließen sich auch die anderen beiden Kitten blicken und so zogen alle gemeinsam auf eine  Pflegestelle um. Dort kann die Kätzin ihre Kitten in Ruhe aufziehen und auf ein Katzenleben vorbereiten.‍

Für die Mama suchen wir nun ganz dringend Kastrationspaten. Sobald die Kitten vermittelt sind, darf die Kätzin zurück zum Bauernhof in ihr gewohntes Umfeld.

Für den anstehenden Tierarztbesuch der Kitten suchen wir Entwurm- und Impfpaten. Wer hat ein Herz für die kleine Familie?

Und das sind die Minis in voller Schönheit:

 

Oktober 2018:

Lilly hat inzwischen einen "Job" angenommen. Sie sorgt dafür, dass die Anzahl von Mäusen nicht überhand nimmt  und wird dafür mit zusätzlichem Futter, menschlicher Fürsorge und einem gemütlichen, sicheren Schlafplatz entlohnt. Natürlich erledigt sie diesen Job nicht alleine, sondern im Team. Wir sind damit sehr glücklich und Lilly auch!

März 2018

Unsere Patenkatze des Monats ist Lilly.

Lilly ist ein klassischer "Beifang" einer Kastrationsaktion. Die Woodies waren ihr Glück. Eine Katzenmutter wurde mit ihren Kitten entdeckt und gut gefüttert, bis sie alt genug zum Einfangen waren. Die Mutter mußte länger angefüttert werden, sie ging nicht so einfach in die Falle. Doch zeigten sich mehr Katzen und so war schnell klar: Nicht nur die Katzenfamilie braucht dort Hilfe!

Kätzin Lilly wurde gefangen, kastriert und wir dachten, sie könne zutraulich werden. Wir schätzen sie auf ca. 1,5 Jahre und wir hatten die Hoffnung, sie würde die menschliche Fürsorge irgendwann noch geniessen. Doch selbst bei der Eiseskälte ignoriert sie das stundenlang geöffnete Fenster und bleibt lieber im Freigehege.

So müssen wir sie – auch wenn es uns nicht leicht fällt – wieder an ihren angestammten Platz bringen. Sie bekommt dort regelmässig Futter und hat Gesellschaft von 2 anderen Katzen. Denn neben ihr ging auch noch ein Kater überraschend in die Falle.

Wir kastrieren dort in der Gegend seit 2012 und immer wieder gesellen sich neue Tiere dazu. Das zeigt, dass nur eine Kastrationspflicht langfristig dem Ganzen ein Ende bereiten kann.

Für Lilly brauchen wir Paten, die ihre Kastrationskosten finanzieren und uns helfen, ihr täglich den Napf zu füllen.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über ehrenamtliche Helfer, die Futterspenden abholen und zur jeweiligen Betreuung bringen.

Was auch immer Sie tun können! Bei uns wird es nicht langweilig!

Jaqueline Schüssler hat eine Patenschaft für Lilly übernommen. Herzlichen Dank!

Piedro ist im Happy End. Wir freuen uns so für den kleinen Wirbelwind!

Februar 2018

Unsere Patenkatze des Monats ist Katerchen Piedro.

Noch kein halbes Jahr alt, musste Piedro schon Schlimmes mitmachen. Er lebte auf einem Bauernhof, auf dem wir erfolgreich kastrieren durften. Gottseidank wurden wir von den Bauern wieder sofort verständigt. Piedro muss einen schlimmen Unfall gehabt haben, denn er schrie und jammerte ganz erbärmlich und konnte beide Hinterbeine nicht mehr bewegen. Er ist nun in unserer Obhut und wurde bereits an beiden gebrochenen Beinchen operiert. Er ist ein unglaublich lieber Schatz und wickelt natürlich alles und jeden um die Pfote, besonders seine Pflegemama. In ca. 6 Wochen kommen die Implantate raus. Die Kosten für die Operationen sind leider sehr hoch.

Für Piedro suchen wir deshalb nun liebe Paten, die uns bei den Tierarztkosten unterstützen.

Januar 2018

Unsere Patenkatze des Monats ist Kater Herbert.

März 2018: Herbert ist im Happy End. Alles Gute, du hast es so verdient!!

Er wanderte auf einer Futterstelle in Finning zu und hat wohl keine gute Geschichte hinter sich. Er war unkastriert, ohne Kennzeichnung und zutraulich. Es vermisst ihn niemand. Aktuell darf er an der Futterstelle bleiben, doch wir wissen noch nicht, wie es sich entwickeln wird. Er hatte wohl einen schweren Autounfall und trug einen Beckenbruch und einen Zwerchfellriß einen sog."Hernie", deswegen auch sein Name HERbert, davon. Der Darm ist in den Brustraum gerutscht und verursacht hier aufgrund des Platzes, den er beansprucht und wegen des Loches zwischen Bauch- und Brustraum, Atemprobleme. Er kann dadurch auch weniger fressen als die anderen Katzen, weil er nicht so viel Platz im Darm hat. Er braucht mehrmals täglich kleine Portionen und es muss auf ihn geachtet werden, damit er keinen akuten Darmverschluss oder sonstige Probleme hat. Eine OP birgt massive Risiken, die wir aktuell nicht eingehen wollen, da es ihm derzeit nicht sooo schlecht geht. Eine Narkose ist auch nicht möglich, weshalb er nun zumindest mittels Hormonchip "kastriert" wurde und einen Chip zur Kennzeichnung hat. Wir wollen ja nicht, dass er verloren geht.

Die Türkenfelder

Update 24.11.2017:

Der hübsche Kater ist mittlerweile kastriert und hat den Namen Merlin bekommen. Wir müssen noch weitere Katzen kastrieren und benötigen dringend Paten und Spenden.

Wer möchte eine Patenschaft für die Türkenfelder übernehmen ?

Update 26.10.2017:

Die letzten 3 Kitten wurden einem befreundeten Tierschutzverein übergeben und sind dort auf einer privaten Pflegestelle untergebracht. Es fehlen nun noch 2-3 Kater sowie eine Kätzin zur Kastration.

Update 22.9.2017:

Momentan versuchen wir den hübschen Kater von der Notwendigkeit einer Kastration zu überzeugen. Immer wenn wir einen neuen Versuch starten, wird er leider unsichtbar. Für unseren kleinen Zauberer suchen wir dringend Paten, die z.B. die Kosten für die Kastration übernehmen.

17. Juli 2017

Und wieder beschäftigt uns ein neuer Fall, diesmal in Türkenfeld.

Eine Katzengruppe, ca. 2 Kätzinnen  und 4 Kater suchen dringend Paten für die Kastration und die tierärztliche Grundversorgung. Die Kitten kommen heute auf eine Pflegestelle eines Tierschutzvereins.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Patenschaft oder Spende.

Jacqueline Schüßler hat eine Patenschaft für Merlin übernommen. Herzlichen Dank!

Junger Kater Merlin

23.07.2017

Februar 2018

Unser Merlin ist ein Charakterkater. Er braucht viel Zeit und Verständnis. Ob er jemals ein Schmusekater wird? Derzeit denken wir, ist er da gut aufgehoben, wo er ist. Niemand stellt Ansprüche an ihn, er macht sein Ding, lebt frei und wird regelmäßig gefüttert. Wer sich trotzdem auf das Abenteuer einlassen möchte, kann sich gerne bei Maike informieren.

Update 24.11.2017

Unser kleiner Zauberer konnte nach mehreren erfolglosen Versuchen nun doch endlich eingefangen und kastriert werden. Hierbei war eine Sardinenfutterdose nicht ganz unbeteiligt. Diesem Duft konnte er einfach nicht widerstehen :-)

Mittlerweile ist er wieder an seinem angestammten Platz, kastriert, ärztlich durchgecheckt und gechipt. Er ist ein eher zurückhaltender Kater, der etwas Zeit braucht.

Vielen Dank an die liebe Unterstützerin, die die Kosten für die Kastration samt tierärztlicher Versorgung übernommen und die Sardinendose beigesteuert hat :-)

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an Maike Neuer 0179 8458556 ab 17 Uhr

Merlin hat jetzt eine Patin! Vielen Dank an Jacqueline Schüßler.

Update 6.1.2018:

Die beiden haben die Kastration sehr gut überstanden.

29.12.2017:

Neues aus Türkenfeld:

Heute ist dieses Geschwisterpärchen zur Kastration angemeldet.

Kastrationspaten sind herzlich willkommen!

Mehr zu den Türkenfeldern finden Sie hier

 

Patenkater Connor

Oktober 2018:

leider taucht Connor nicht mehr an seiner Futterstelle und Schlafplatz auf. Wir wissen nicht, was passiert ist, hoffen aber, dass er einfach nur sein Ränzchen geschnürt und sich ein neues Zuhause gesucht hat. Wir wünschen ihm von Herzen, dass er sein Glück gefunden hat. Vielleicht kehrt er ja auch irgendwann wieder in seine alte Heimat zurück.

März 2018

Unser kleiner Streuner Connor alias "Katerle" hat die Kälte gut überstanden. Er hat eine eigene Schutzhütte und genug Unterschlupfmöglichkeiten. Er wird regelmäßig gefüttert, liebevoll betreut und versorgt. Ein paar aktuelle Fotos gibts auch von ihm.

Juni 2017

Im Landkreis FFB konnten wir diesen schwarzen Kater fangen und kastrieren. Mittlerweile wartet er pünktlichst auf Conny, um sein Abendessen zu bekommen. Nach und nach fasste er auch Vertrauen.

 

Tanja Augustin hat eine Patenschaft übernommen. Herzlichen Dank!

März 2018

Patenkatze Mucki

Februar 2018

Mucki darf dort bleiben, wo sie die ganzen Jahre bereits lebt. Mucki freut sich sehr über Paten.

Update 14.12.2017

Mucki, die am liebsten draußen lebt, wurde jetzt von ihrer Pflegemama nach drinnen ins Warme "beordert", da ihr das Wetter wohl etwas zusetzt. Ganz der kleine Freigeist würde sie das natürlich nie zugeben, aber ihre Pflegemama hat ein sehr genaues Auge auf sie.

Die ca. 8 jährige Kätzin kam vor Jahren über eine Kastrationsaktion im Landkreis Fürstenfeldbruck in unsere Obhut. Sie wurde damals mit einer Vielzahl anderer Katzen kastriert und konnte weiterhin vor Ort versorgt werden.

Leider wurde das Haus verkauft - die Betreuung war nicht mehr gewährleistet. Mucki kam auf eine andere Futterstelle, wanderte von dort jedoch ab. Da, wo sie sich dann ihr neues Platzerl gesucht hatte - einem Fitnessstudio - durfte sie nicht lange bleiben. Schade, denn eine "Mucki-Bude" wäre doch perfekt gewesen? So kam sie im Herbst zu Andrea in Pflege und wird langsam zutraulicher. Sie hatte zwischenzeitlich auch schon eine Zahnoperation.

Elisabeth Rödiger hat eine Patenschaft für Mucki übernommen. Herzlichen Dank!

Die Finninger Gruppe

Update 26.10.2017:

Eine Kätzin wurde leider an einer Strasse in der Nähe tot aufgefunden . Es ist daher umso wichtiger gerade jetzt vermehrt Futter zu bringen. Wir suchen dringend ehrenamtliche Helfer, die uns bei der Fütterung unterstützen!  Die Tiere gehen sonst weitere Wege auf der Suche nach Futter und werden dadurch unnötigen Gefahren ausgesetzt.

November 2016:

Die Finninger Gruppe lebt auf einem Bauernhof und ist auf unsere regelmäßigen Fütterungen angewiesen.

Möchten Sie die Finninger mit einer Patenschaft unterstützen?  Dann zögern Sie bitte nicht! 

Auch Futter- und Sachspenden werden dringend benötigt.

Claudia Schott hat eine Patenschaft übernommen. Herzlichen Dank !

Zwei Finninger                  

3.11.2016

Diese beiden Schönheiten, Kater und Kätzin, sind 2015 geboren und warten schon so lange auf Paten!

Die beiden leben auf einem Bauernhof im Landkreis Landsberg und gehören zu der Finninger Gruppe.  Sie sind bereits grundversorgt: entwurmt, kastriert, gekennzeichnet. Damit es ihnen auch weiterhin gut geht, möchten wir sie weiterhin mit Futter versorgen.

Die beiden hätten auch noch gerne Namen. Möchten Sie Pate und Namensgeber werden?

2018: Neues von den Finningern

Dezember 2017: Neue Fotos von den Finningern

Sie möchten Pate werden und helfen?                 Den Antrag finden Sie hier:

Patenschaft - Unterstützungserklärung
Antrag Übernahme einer Patenschaft.pdf
PDF-Dokument [180.2 KB]

Vereinssitz:

Katzentatzen...wir hinterlassen Spuren
St. Georg Str. 9

82272 Moorenweis

Mobil: 0175-977 59 83

Bitte beachten Sie:
Das ist unser Vereinssitz. Zum Kennenlernen von Katzen oder zur Abgabe von Sachspenden bitte unbedingt einen Termin vereinbaren.
DANKE!

Spendenkonto:

Katzentatzen

Sparkasse Fürstenfeldbruck

IBAN: DE80700530700031549108
BIC: BYLADEM1FFB

Raiffeisenbank Westkreis FFB eG

IBAN:DE61701694600000268216
BIC: GENODEF1MOO

Vielen Dank, im Namen aller Tiere denen Sie damit helfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katzentatzen - aktualisiert am 22.10.2018

Anrufen

E-Mail